Nach Renovierung hausgemachte Suppen im Café Karthaus

Das Café Karthaus wird renoviert. Ab Ostersamstag soll es hausgemachte Gemüsesuppen und frische Waffeln geben.

Zu Beginn der Fahrradsaison erscheint das Café Karthaus im neuen Glanz. In der Karwoche finden Renovierungsarbeiten statt. Wiedereröffnet wird am Karsamstag, 15. April. Eine warme Wandfarbe und neue Sitzgarnituren sollen die Räume optisch aufhellen und zu einer Wohlfühlatmosphäre beitragen.

Aber auch auf der Speisekarte soll es Veränderungen geben. „Wir planen, mittags hausgemachte Gemüsesuppen zur gesunden Stärkung anzubieten und außerdem frische Waffeln zu backen als süße Belohnung“, verrät Margarete Bolwin, Abteilungsleiterin Dienstleistung der Werkstätten Karthaus. Ob Blumenkohl, Kartoffel, Tomate oder Brokkoli – für die Suppen wird saisonales Gemüse verwendet. In den vergangenen Wochen testeten die Mitarbeiter die neuen Produkte, um zu schauen, wie es mit der Herstellung klappt und ob die neuen Köstlichkeiten auch gut angekommen. „Durch ausgeklügelte Rezepturen werden wir das hohe kulinarische Niveau unseres Cafés sehr gut erweitern“, verspricht Hanni Pelz, Gruppenleiterin im Café Karthaus, und fügt hinzu: „Sobald sich der Duft der frischen Suppen oder Waffeln ausbreitet, gehen schon jetzt vermehrt die Bestellungen ein.“

Das Café Karthaus, das an den Fahrradrouten R8, R10 und R14 liegt, ist ein beliebtes Ausflugsziel und zudem ein Ort der Begegnung für Besucher aus der Umgebung und Menschen mit Behinderung, die im Anna-Katharinenstift leben und arbeiten. Das Café hat dienstags bis sonntags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Zurück